Benjeshecke

Die Benjeshecke - auch Totholzhecke genannt - dient als Lebensraum für viele Vögel, Kleinsäuger und Insekten. Darüberhinaus bietet sie den darin wachsenden Pflanzen Schutz. Die Benjeshecke ist eine kostengünstige Art eine Hecke anzulegen, da sie aus Schnittholz (Äste, Zweige, Reisig) besteht, das einfach als Haufen oder Streifen locker aufeinander gestappelt wird. Die Bepflanzung der Holzhaufen erfolgt dann ganz natürlich durch Windflug oder durch Samen im Kot der darin hausenden Vögel. Allerdings sollte man bei der Anlage einer Totholzhecke darauf achten, welche Gehölzarten man verwendet, da bestimmte Sorten (z. B. Brombeeren) noch lange fähig sind, wieder auszuschlagen. Diese Gehölzarten neigen dann meist auch dazu, sich durchzusetzen und zu verbreiten, und können somit eine Konkurrenz zur bestehenden Vegetation darstellen.

November 2013


Suche