Natur mit allen Sinnen erleben

Was krabbelt denn da?

Nachmittag bei der BUND-Ortsgruppe Daisbach

Waibstadt-Daisbach. (wig) Die BUND-Ortsgruppe Daisbach hatte junge Naturentdecker aus Daisbach und Waibstadt eingeladen, um am und im Orleswald die Natur mit allen Sinnen zu erfoschen.

Und tatsächlich hatte Birgitta Gräber-Bickel, BUND-Naturpädagogin, einiges auf dem Programm, um die Kinder die Natur hautnah erleben zu lassen. Dem Vogelgezwitscher lauschen, Bäume mit geschlossenen Augen betasten, den Geruch der Umgebung bewusst wahrnehmen, Naturmaterialien mit den Händen befühlen und natürlich schauen, was sich im großen Ökosystem Wald so alles in die Becherlupe locken lässt, um genauer betrachtet und bestimmt zu werden.

Ohne Berührungsängste sammelten die Kinder mit großem Eifer kleines Getier und konnten neben Laufkäfern, Waldmistkäfern oder Weinbergschnecken sogar Exemplare entdecken, bei denen selbst die erfahrene Naturpädagogin in ihren Bestimmungsbüchern nachschauen musste. Tiere mit so tollen Namen wie Müllers Putzläufer, Wolfsspinne oder Kürbisspinne (eine knallgelbe Minispinne) sind tatsächlich im Kraichgauer Forst beheimatet.

Auf einem selbstgebauten „Waldsofa“ wurde gemütlich einer Geschichte gelauscht, um danach erstaunt festzustellen, wie man mit einem einfachen Drahtkleiderbügel, der an einen Baum geschwungen wird, ganz laute Töne erzeugen kann.



Suche