Mit Nistkästen Problem gelöst

120 Apfel- und Birnbäume, dazu 20 Nussbäume haben Daisbacher Bürger 1993 im Gewann Börgitt gepflanzt. Drei lange Obstbaumreihen bereichern seither die Feldflur, haben sich gut entwickelt und geben inzwischen auch jedes Jahr reichlich Obst. Die Flächen von rund 1,5 Hektar hat die Stadt Waibstadt angepachtet.
fachgerechte Pflege der Bäume. Vor Jahren hatte der Ortschaftsrat festgelegt, dass mit dem Recht des Aberntens auch die Pflicht zur Baumpflege verbunden ist. Ein Problem war jedoch, wie die Bäume zu markieren sind, damit sich Interessenten vor Ort für ein konkretes Los, das aus jeweils fünf Bäumen besteht, entscheiden können.
Schon zwei Mal wurden die Nummern mit wetterfester Farbe auf die Stämme gepinselt, doch ist die Schrift schon nach wenigen Jahren wieder verblasst.
In der Ortsgruppe des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) wurde die Idee entwickelt, Vogelnistkästen an die Bäume zu hängen und diese fortlaufend zu nummerieren. Aus Erfahrung wissen die Naturschützer, dass Farbe auf Holzbeton-Nistkästen jahrzehntelang erhalten bleibt.
Es wurden 25 Nisthilfen geordert und direkt bei der Herstellerfirma in Schorndorf abgeholt. Die Kosten trägt die BUND-Ortsgruppe. Die Sinsheimer „Schule am Michaelsberg“, die bereits einen Schulgarten in Daisbach bewirtschaftet, war bereit, mit Schülern das Markieren der Kästen zu übernehmen und beim Aufhängen zu helfen. Lehrerin Natalie Büchler zeigte sich von der Idee angetan und motivierte ihre Schüler. Im Werkunterricht wurde die Farbe aufgetragen und alle waren begeistert bei der Sache, als im „Börgitt“ in einer gemeinsamen Aktion die Nistkästen befestigt wurden.



Suche