Bei genauerem Betrachten wurden kleine Tiere ganz groß

Lebewesen wurden aus dem Schlossteich gefischt und untersucht

Waibstadt-Daisbach. (wig) Natur erleben, kennen lernen, schützen – mit dem Ökomobil des Regierungspräsidiums Karlsruhe gelingt das auf spielerische Weise. Jetzt war das Ökomobil mal wieder zu Gast beim BUND in Daisbach, wo es im Schlosspark neben dem Teich Station machte. „Neugier zu wecken, Zusammenhänge in der Natur begreifbar zu machen sowie Eigeninitiative zu fördern“ beschrieb Biologe Ralf Gramlich das Ziel.
Im Ökomobil ist auch alles dabei, was man braucht, um Tiere, Pflanzen und Lebensräume zu erkunden: Mikroskope, Ferngläser, Sammelutensilien und Geräte zur Boden- und Gewässeruntersuchung. Die Kinder erlernten zunächst einiges über den Umgang mit den Lebewesen.
Dann durften sie ans Wasser, um kleine Wannen mit Teichwasser zu füllen. Und nun galt es, Tiere mit Sieb und Kescher aus dem Teich zu fischen. Die Kinder staunten, was da denn alles zu Tage gefördert wurde. Eintagsfliegenlarven, Rollegel, Schnecken, Wasserskorpione, Wasserläufer und Molche tummelten sich in den Sammelbehältern. Diese kleinen Lebewesen wuchsen später zu riesigen Tieren, als sie im Ökomobil mittels Video-Projektion an die Wand projiziert wurden. Selbstverständlich wurden die Tierchen zum Schluss wieder behutsam in den Teich zurück gesetzt. Beim Grillen von Stockbrot und Würstchen endete ein erlebnisreicher Nachmittag.



Suche