Die Wilde Karde

Dipsacus fullonum (L.)

Diese Pflanze hat seit einigen Jahren von sich reden gemacht, da sie angeblich bei einer Krankheit helfen soll, die gerade bei Naturliebhabern leider immer öfter auftaucht: die durch Zecken übertragene Borreliose. Dem Autor dieser Zeilen liegen keine persönlichen Erfahrungswerte vor, deshalb verweise ich auf verschiedene Internetforen.
Ansonsten soll die Kardenwurzel bei allerlei anderen Befindlichkeitsstörungen und Krankheiten helfen. So stärkt sie den Verdauungsapparat und den Stoffwechsel, dessen Schwäche sich z.B. durch Gicht, Rheuma, Hautunreinheiten, Kopfschmerzen und Furunkel äußert. 

Beschreibung:
Hohe, stachelige Stängel mit paarweise verwachsenen, breitlanzettlichen, gekerbt-gesägten bis ganzrundigen Blättern. Blüten mit violetter, seltener weißer, 4zipfeliger Kronröhre. Pflanzenhöhe: 0,5 - 2 m. Blütezeit: VII - VIII.