Die Wegwarte

Die bittere Wurzel dieses Krauts, aus welchem unsere (Ur-) Großeltern noch ihren Zichorienkaffee geröstet haben, stärkt und hilft, wie alle anderen bitteren Kräuter, die/den Verdauungsorgane/n. Wegen des enthaltenen Inulins eignet sich die Wurzel genauso wie der Frischsaft als Diät für Zuckerkranke. Der bekannte Apotheker M. Pahlow empfiehlt eine Teemischung aus Wegwarte, Löwenzahn (jeweils das ganze Kraut mit Wurzel) plus Pfefferminzblättern für einen Tee als Frühjahrs- oder Herbstkur oder zur Linderung rheumatischer Beschwerden.