Das Johanniskraut

Hypericum perforatum (L.)

Nach langem schulmedizinischem Dornröschenschlaf ist es wieder stark im Kommen. Die Inhaltsstoffe regen einerseits die Verdauungsdrüsen an und bringen den Kreislauf in Schwung. Die Schulmedizin hat vor allem die positive Einwirkung auf das Gemüt wieder entdeckt. Besonders im Klimakterium aber auch bei sonstigen „Verstimmungen“ (Umzug, Partnerverlust, Burn-out-Syndrom, Arbeitsplatzprobleme, …) hilft dieses Kraut wieder ins Gleichgewicht zu kommen. Die Wirkung tritt jedoch nicht sofort ein. Man muss sich manchmal schon einige Wochen gedulden, dafür stimmt aber die „Chemie“. 
Beachten: Manche Menschen können nach Einnahme mit übersteigerter Sonnenempfindlichkeit reagieren.

Beschreibung:
Stängel mit zwei Längsleisten. Blätter gegenständig, länglich bis eiförmig, durchscheinend getüpfelt. Blüten in rispigen Blütenständen. Pflanzenhöhe: 0,3 - 1 m. Blütezeit: VI - VIII.